Pressetext 2016

GWUP – Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften

5. September 2016
PRESSEAUSSENDUNG

Wem gebührt „Das Goldene Brett“?

Bereits zum sechsten Mal prämiert die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP e.V. – die Skeptiker) in diesem Jahr wieder den herausragendsten antiwissenschaftlichen Unsinn des Jahres. Wer hat sich in diesem Jahr mit besonders wundersamen esoterisch-skurrilen Aussagen hervorgetan? Ab sofort kann jeder unter www.goldenesbrett.guru geeignete Kandidaten nominieren.
Der Negativpreis geht an Personen oder Institutionen, die mit wissenschaftlich widerlegten Behauptungen Medienpräsenz anstreben, Angst machen oder Geld verdienen wollen.
Die GWUP sammelt vom 5. September bis 22. September 2016 online Nominierungen. Aus den eingereichten Vorschlägen wird eine Fachjury anschließend die diesjährigen Preisträger auswählen.
Die öffentliche Verleihungsfeier für „Das Goldene Brett vorm Kopf“ findet am 11. Oktober 2016 um 20 Uhr der Urania in Wien (Uraniastraße 1) statt. Zeitgleich werden die diesjährigen Gewinner auch bei einer Parallelveranstaltung in Hamburg bekanntgegeben.

Gutgläubigkeit und Geschäftemacherei
Vom Wünschelrutengeher bis zur Astrologin, von handauflegenden Wunderheilern bis zu Chemtrail-Gläubigen – wissenschaftlich unhaltbare Behauptungen und Verschwörungstheorien boomen nach wie vor. Skeptiker auf der ganzen Welt überprüfen derartige Theorien mit wissenschaftlichen Methoden. Doch auch wenn eine Theorie längst widerlegt ist, bleiben ihr viele Anhänger immer noch treu und setzen vielleicht Geld und ihre Gesundheit aufs Spiel.
Die Augen für wissenschaftliche Beweise völlig zu verschließen ist aber gar nicht einfach. Für so viel Widerstandskraft gegen die Realität braucht man schon ein ganz besonderes Brett vorm Kopf: Ein goldenes!

Die GWUP verleiht diesen Preis daher seit 2011 jährlich. Im Vorjahr ging das Goldene Brett an Stefan Lanka, der die Existenz von Masernviren leugnet. Im Jahr 2014 erhielt Xavier Naidoo für seine Nähe zur Reichsbürgerbewegung und verschiedenen Verschwörungstheorien die Trophäe. Neben dem jährlichen Gewinner gibt es jeweils auch eine Auszeichnung für das Lebenswerk: 2015 ging es an Jochen Kopp und seinen Kopp-Verlag, der von UFOs über Alternativmedizin bis hin zu Chemtrail-Verschwörungen praktisch das gesamte Spektrum an Esoterik und zum Teil rechtsextremer Verschwörungstheorien bedient.

Skeptiker für Wissenschaft
In vielen Ländern gibt es mittlerweile Skeptiker-Vereinigungen, die mit wissenschaftlichen Argumenten gegen esoterische Geschäftemacherei und angstmachende Verschwörungstheorien vorgehen. In der GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V., GWUP – die Skeptiker) sind 1400 Wissenschaftler/innen und wissenschaftlich Interessierte aus dem deutschsprachigen Raum organisiert. Sie ist mit gleichgesinnten Gruppierungen auf der ganzen Welt vernetzt.
Die Verleihung des Goldenen Bretts am 11. Oktober wird mit zwei parallelen Veranstaltungen in Hamburg und in Wien stattfinden.
Nominierungen und Informationen zu den Veranstaltungen unter www.goldenesbrett.guru

Kontakt:
Dr. Florian Aigner
Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP – die Skeptiker)
Tel.: +43 650 5256414
E-Mail: mail@florianaigner.at
www.gwup.org

Comments are closed.